V. l. n. r.: Lasse Grampp, Jürgen Röhberg, Benjamin Grampp 

Benjamin nutzte bei der Köderpräsentation kurz vor dem Hindernis keine Reißleine, sondern setzte auf eine Festmontage, bei der die Hauptschnur in einen Karabiner aus dem Bergsportbereich eingeklinkt wird, und den Wels nach dem Biss zunächst an Ort und Stelle hält. Als Vorfach verwendete Benjamin ein sogenanntes Kombivorfach, bestehend aus 1,2mm Black Cat Mono Leader und 100 Kilo starkem Geflecht (Black Cat Power Leader). Als Haken setzt Benni auf den Black Cat Double Ghost Hook in der Größe 3/0 und den Black Cat Mega Hook in der Größe 8/0.

 

Mit hereinbrechender Dunkelheit kam es zu einem Ruteneinschlag, wie ihn Benjamin in deutschen Gefilden niemals erlebt hatte. Der Fisch zog die Black Cat Buster Rute im Rutenhalter so krumm, dass der Angler Mühe hatte, sie aus dem Rutenhalter zu ziehen. Darauf folgte ein spektakulärer Drill im kleinen Schlauchboot, bei dem Benjamin und sein Sohn Lasse durch den ganzen Baggersee gezogen wurden. Nach circa 20 Minuten war das Tauziehen zu Ende und ein gewaltiger Fisch tauchte im Schein der Kopflampe an der Oberflache auf, viel zu groß für das nur 240 cm lange Schlauchboot. Die Landung glückte dann im Uferbereich und beim Vermessen unter mehreren Zeugen des angrenzenden Elchinger Angelcenters wurde eine Länge von 253 cm bestätigt.


Das ist der neue deutsche Baggerseerekord!!